Startseite - Dies ist das Logo von stadt PARTHE land. Es stellt die Schnittmenge von Stadt und Land im Raum der Parthe dar Partheland Projekt Partner und Förderung Links Kontakt Intern Impressum

Ein Landschaftspflegeverband für Stadt und Land

Gründungsworkshop am 02.05.2019 im  Botanischen Garten Oberholz (Großpösna)

 

Die städtische Initiative LeipzigGrün und der Landesverband Sachsen des deutschen Verbands für Landschaftspflege (DVL Sachsen) arbeiten bereits seit mehreren Monaten an der Gründung eines Landschaftspflegeverbandes (LPV) für den Landkreis Leipzig und die Stadt Leipzig.

Am 02. Mai luden die Initiatoren zu einem Gründungsworkshop in den Botanischen Garten nach Großpösna ein. Dieser Einladung folgten mehr als 20 Personen, darunter Landwirte, Bürgermeister, Naturschützer, Obstgenossen, Planer und zivilgesellschaftliche Akteure. In konstruktiver Atmosphäre wurden verschieden Aspekte diskutiert, die für die Vereinsgründung erforderlich sind. Die umfangreiche Tagesordnung reichte von ersten, zum Teil schon in Vorbereitung befindlichen Projekten bis zu konkreten Fragen hinsichtlich Verbandsorganisation und –struktur (Satzung).

Bei den Teilnehmenden herrschte Einigkeit, dass das besondere Potential des neuen LPV’s in der Verknüpfung von Land und Stadt liegt. Als verbindende Themen wurden die Gewässer (ökologische Entwicklung entsprechend Wasserrahmenrichtlinie) und die Ernährung (Erzeuger ßà Verbraucher / groß- und kleinflächiger Anbau) herausgearbeitet.

Im Vorfeld des Workshops führten die Initiatoren Michael Berninger (LeipzigGrün) und Marco Stegemann (DVL Sachsen) bereits zahlreiche Einzelgespräche mit Akteuren aus Stadt und Land. Daraus entwickelten sie einen Überblick mit geplanten und gewünschten Projekten, an denen der LPV mitwirken soll. In der darauffolgenden Diskussion erfolgten daher nur noch wenige Ergänzungen. Den Vorschlägen wurde im Allgemeinen zugestimmt. Eine Teilnehmerin forderte, dass der LPV vor allem auch als Vernetzer und Verstärker von bestehenden Initiativen agieren sollte um dadurch einen Mehrwert für die Region zu erzeugen. An anderer Stelle wurde geäußert, dass das Profil des Verbands insgesamt noch konkreter werden müsste. Dies könnte zum Beispiel durch die Formulierung von Visionen oder Leitbildern geschehen.

Der Vereinsname wurde beim Workshop noch nicht festgelegt, es gibt aber bereits eine Tendenz die folgendermaßen aussehen könnte:

Stadt-Umland-Landschaftspflegeverband LeipzigGrün
Verein zur Förderung von nachhaltiger Landnutzung in der Stadt und dem Landkreis Leipzig

Der Vereinssitz soll im Landkreis Leipzig liegen, wurde aber noch nicht weiter konkretisiert.

Zum Workshop war es aus zeitlichen Gründen nicht möglich alle relevanten Themen für die Vereinsgründung zu diskutieren. Zentrale Punkte konnten aber geklärt werden und die nächsten Schritte wurden konkretisiert. Die Arbeitsatmosphäre war ausgesprochen konstruktiv und der gemeinsame Wille zur zeitnahen Vereinsgründung war bei allen Teilnehmenden eindeutig spürbar.

Die Gründungsversammlung soll daher bereits im Juni stattfinden.

 

Interessenten und weitere Mitstreiter können sich gerne an

Michael Berninger von LeipzigGrün (berninger@culturtraeger.de) oder

Marco Stegemann vom DVL Sachsen (stegemann@dvl-sachsen.de) wenden.

 


Was ist ein Landschaftspflegeverband?

Landschaftspflegeverbände sind gemeinnützige Vereine zur Förderung der Landschaftspflege, deren Vorstandschaft gleichberechtigt mit Vertretern der Kommunalpolitik, der Landwirtschaft und des Naturschutzes besetzt sind. Diese Drittelparität schafft Vertrauen, denn sie erfordert den Austausch zwischen den Interessengruppen und bewirkt ein konsensuales Vorgehen. Satzungsgemäße Ziele eines Landschaftspflegeverbandes sind beispielsweise der Erhalt einer vielfältigen Kulturlandschaft, die Unterstützung ansässiger Landwirte durch die Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe oder auch Umweltbildungsangebote. Dachverband der Landschaftspflegeverbände ist der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL).

Im Freistaat Sachsen sind Landschaftspflegeverbände nahezu flächendeckend präsent und sind in einem gemeinsamen Landesverband vereint. Gemäß Sächsischem Naturschutzgesetz gewährt der Freistaat Sachsen dem Landesverband eine pauschalierte finanzielle Unterstützung für das Vorhalten flächendeckender Strukturen zur Erfüllung bestimmter Aufgaben (siehe SächsNatSchG §35 Abs 5).

Mitglieder eines LPV können sowohl Privatpersonen, aber auch Verwaltungen (Landkreise, Kommunen) oder weitere Vereine/Institutionen, wie Naturschutzorganisationen oder Bauernverbände werden. Jeder LPV kann Themenfelder, Schwerpunkte und Fokusgebiete für seinen Handlungsraum individuell festlegen. Kerninhalt stellt jedoch stets die Verknüpfung einer schonenden Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte mit dem Erhalt einer vielfältigen und vielgestaltigen Kulturlandschaft dar.

Hierfür können sie MAKELN, BEWIRTSCHAFTEN und ZEIGEN. Häufig beraten und unterstützen sie landwirtschaftliche Unternehmen bei Maßnahmen der Landschaftspflege, oder setzen diese auch selbst um. Ebenso bemühen sich viele LPVs um die Vermarktung regional und nachhaltig erzeugter Produkte.

Mit ihren Tätigkeiten unterstützen sie Behörden in ihrem Bemühen um eine vielfältige und nachhaltig ausgestattete Kulturlandschaft, nehmen jedoch keine hoheitlichen Befugnisse wahr.