Startseite - Dies ist das Logo von stadt PARTHE land. Es stellt die Schnittmenge von Stadt und Land im Raum der Parthe dar Partheland Projekt Partner und Förderung Links Kontakt Intern Impressum

Kulturlandschaftsmanagement ist der ganzheitliche Prozess zum Schutz, zur Entwicklung und Inwertsetzung von Kulturlandschaften.

Kulturlandschaftsmanagement als Prozess

Kulturlandschaftsmanagement als Prozess

Übergeordnetes Ziel von stadt PARTHE land ist die Erzeugung eines dynamisch angelegten Kulturlandschaftsmanagements als Motor und Katalysator für regionale Innovationsprozesse in Stadt-Umland-Räumen.

Gerade die Elemente, die Kulturlandschaften besonders, schön, vielfältig und erlebbar machen, lassen sich nicht durch eine einseitige und statische Herangehensweise sichern. Neben der Betrachtung von ökonomischen Aspekten gilt es ebenso ihre Bedeutung für Mensch und Natur, Eigentumsverhältnisse, rechtliche Rahmenbedingungen, Förderkulissen, etc. einzubeziehen. Ein nachhaltiges Kulturlandschaftsmanagement kann daher nur Erfolg haben, wenn sowohl Aspekte der Wertschätzung als auch der Wertschöpfung berücksichtigt und miteinander in Beziehung gebracht werden. Zudem sind wir der Überzeugung, dass sich die Konflikte in Stadt-Umland-Räumen wie dem Partheland nicht durch sektorale Ansätze lösen lassen, sondern gerade in der Vernetzung – sowohl der Akteure des städtischen und ländlichen Raumes als auch der drei Handlungsfelder des Forschungsvorhabens – wesentliche Potentiale bestehen.

Hierfür bedarf es einer übergeordneten Organisationsstruktur (= Kulturlandschaftsmanagement) die den Überblick behält und die zahlreichen Akteure und Interessenslagen koordiniert. Kernaufgaben eines derartigen Kulturlandschaftsmanagements umfassen daher nicht nur die nachhaltige Pflege und Entwicklung von Natur und Landschaft, sondern ebenso die Beteiligung der relevanten Akteure an Gestaltungs- und Entscheidungsprozessen und die Entwicklung neuer Formen landschaftlicher Teilhabe.

Denn Kulturlandschaftsentwicklung kann nicht ohne Landnutzer funktionieren!

 

Blick vom Land bei Sehlis in die Stadt Leipzig (Foto: L. Fischer, 08/2015)

Blick vom Land bei Sehlis in die Stadt Leipzig (Foto: L. Fischer, 08/2015)

 

 

Herangehensweise

Für die erfolgreiche Ausgestaltung des Kulturlandschaftsmanagements im Partheland haben sich

  • das Lehr- und Forschungsgebiet Landschaftsplanung der Technischen Universität Dresden,
  • der Grüne Ring Leipzig
    (vertreten durch das Amt für Stadtgrün und Gewässer der Stadt Leipzig)
  • der Zweckverband Parthenaue,
  • das Leipziger Gartenprogramm
    (vertreten durch die culturtraeger GmbH),
  • das Professor Hellriegel Institut e.V.,
  • das Deutsche Biomasseforschungszentrum gGmbH und
  • das Büro für Landschaftskommunikation

zu einer sogenannten Innovationsgruppe (= Projektverbund) zusammengeschlossen.

Für den Erfolg wird aber eine breite Akteursbasis als ebenso notwendig angesehen. Deshalb wird die Innovationsgruppe in eine Vollversammlung eingebettet, zu deren Mitglieder weitere regionale Akteure aus der Wirtschaft, der Verwaltung, der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft gehören. Die Mitglieder stehen noch nicht endgültig fest.

Innovationsgruppe und Vollversamlung des Forschungsvorhabens

Darüber hinaus werden im Rahmen der einzelnen Teilprojekte weitere Akteure durch verschiedenste Methoden in die Arbeitsprozesse des Forschungsvorhabens intensiv einbezogen. Insbesondere das Kommunikationskonzept und die Parthelandküchen dienen zur breiten Einbeziehung der interessierten Öffentlichkeit.

Der Grüne Ring und die Stadt Leipzig wollen die Projektlaufzeitzeit insbesondere zur Erarbeitung von Lösungsansätzen für eine effiziente Ausgestaltung institutioneller Verwaltungs- und Organisationsstrukturen nutzen. Dadurch soll der Dialog und die Unterstützung von bürgerschaftlichen Initiativen und regionalen Landbewirtschaftern seitens der Verwaltung verbessert werden.

Angestrebte Ergebnisse & Produkte

Durch das Forschungsvorhaben sollen ausgehend von den etablierten Institutionen die Organisationsstrukturen für das Kulturlandschaftsmanagement im Partheland optimiert und verstetigt werden. Die wesentlichen Erkenntnisse und Erfahrungen des Forschungsvorhabens sollen in zwei Publikationen zusammengefasst werden:

  • Kulturlandschaftsmanagement in Stadt-Umland-Räumen (Wissenschaftliche Publikation der TU Dresden)
  • Kulturlandschaftsmanagement als (inter-)kommunale Verwaltungsaufgabe (Broschüre des Grünen Rings Leipzig

 

Kontakt / Ansprechpartner

Dipl. Ing. Florian Etterer (TU Dresden)
0351 – 463 31 91 4
florian.etterer@mailbox.tu-dresden.de




Handlungsfelder Kulturlandschaftsmanagement PIK - Neue Ansätze in der Kompensation Wertschöpfungsketten Grünland Wertschöpfungsketten Flurgehölze Wertschöpfungsketten Reststoffe Landschaftskommunikation Parthelandküche(n)