Startseite - Dies ist das Logo von stadt PARTHE land. Es stellt die Schnittmenge von Stadt und Land im Raum der Parthe dar Partheland Projekt Partner und Förderung Links Kontakt Intern Impressum

Stadt-Land-Kommunikation entlang der Parthe

Aktuell

Im April 2016 erschien das Taschenbuch

Stadt Land Flüsschen – 32 Berichte über Leben und Arbeit in der Parthenaue

im Aufland Verlag.

Auf der Basis von Interviews haben die Autoren 32 gut lesbare Berichte über Leben und Arbeit in der Parthenaue erarbeitet. Sie führen nach Leipzig und in die Parthedörfer, in Ämter, Betriebe und Pensionen und stellen den Lesern eine reiche Kulturlandschaft am Rande eines rasant wachsenden Ballungsraums vor. Naturschutz, Kunst und Landwirtschaft, bürgerschaftliches Engagement, Kleingärtnerei und Planung, Naherholung, Obstbau und neue Wertschöpfungen sind hier auf engstem Raum ineinander verschränkt. Soll diese Region in ihrer Vielfalt eine Chance haben, sind die Beziehungen der Menschen zu ihrem Landschaftsraum wichtig. Das Buch ist eine Einladung, das Partheland kennenzulernen und es zwischen Wertschätzung und Wertschöpfung zu entwickeln. Eine Leseprobe finden Sie auf den Seiten des Leipziger Gartenprogramms.

Ziel

Landschaftskommunikation ist die Analyse und Gestaltung kulturlandschaftlicher Diskurse. Das Teilprojekt wird also erstens untersuchen, wie in der Region über die Parthe und das Partheland kommuniziert wird. Welche Erfahrungen haben Menschen mit dem Fließgewässer Parthe und der von ihr geprägten Landschaft gemacht, welchen Wert messen sie beidem bei, wie sprechen sie darüber? Davon ausgehend wird versucht, die öffentliche Wahrnehmung dieser Kulturlandschaft durch gezielte Impulse zu verstärken und die Anregungen aus dem Forschungsverbund zur Entwicklung des Parthelandes in den öffentlichen Raum zu spielen. Drittens wird an einer theoretischen Auswertung gearbeitet, um die Arbeitsweisen der Landschaftskommunikation disziplinär zu schärfen.

Blick von Panitzsch nach Sehlis

Blick von Panitzsch nach Sehlis

 

Zeitschiene & Herangehensweise

Um herauszufinden, was im gegenwärtigen Diskurs über die Parthe und ihre Landschaft eine Rolle spielt, werden wir im ersten Jahr Interviews mit den Menschen in der Region führen, die einen Zugang zu diesem Thema haben: Landwirte und Anwohner, Naturschützer, Künstler und Kommunalpolitiker. In drei studentischen Sommerschulen ab 2016 werden wir anschließend mit vielen jungen Leuten im Partheland unterwegs sein und unsere Beschäftigung mit dem Raum öffentlich präsentieren. An zwei Grundschulen soll dabei auch erprobt werden, wie die Parthe und ihre Landschaft Teil der Curricula werden kann. Regelmäßige Pressebeiträge ab Mitte 2015 sowie Bücher und andere Publikationen ab 2016 sollen Lust machen, den Raum selbst kennenzulernen und sich mit seiner Entwicklung auseinanderzusetzen. Als zentrales Element der Verständigung über offene Fragen des Parthelandes dienen schließlich die Parthelandküchen, die ebenfalls im Jahr 2016 starten sollen. Das sind Kulturveranstaltungen mit wechselnden Partnern an wechselnden Orten, in denen offene und zuweilen auch schwierige Gestaltungsfragen diskutiert werden sollen. In den letzten beiden Jahren wird der ganze Prozess theoretisch und methodologisch ausgewertet, so dass unsere Erfahrungen und Einsichten nach Möglichkeit auch in anderen Regionen aufgegriffen werden können.

 

Angestrebte Ergebnisse & Produkte

Als wissenschaftliches Ergebnis soll die erste Monografie über Landschaftskommunikation entstehen, mit der diese seit zwölf Jahren erprobten Arbeitsweisen wissenschaftlich fundiert und methodologisch beschrieben werden. Dies ist für unsere Arbeit ein wichtiger Meilenstein.

Für die Praxis werden wir eine Vielzahl an Produkten erarbeiten, die in den ersten drei Jahren sukzessive Gestalt annehmen sollen. Zunächst sind dies Porträts von Menschen aus der Region, die eine Beziehung zum Partheland haben sowie kurze Steckbriefe. Beides soll im Leipziger Gartenprogramm veröffentlicht werden. Aus diesem Material wird ein kleines Taschenbuch entstehen, das hoffentlich viele Leser in Leipzig und Umgebung findet. Aus der Intervention für landschaftliche Bildung soll ein Kinderbuch hervorgehen und eine der Sommerschulen wird mit einem ungewöhnlichen Exkursionsführer abgeschlossen. Eine weitere Sommerschule soll gezielt die Ergebnisse des ganzen Verbundes so aufbereiten, dass öffentliche Aufmerksamkeit und Verständnis dafür erreicht werden kann.

Frisch geschnittene Kopfweiden bei Sehlis_600dpi

Frisch geschnittene Kopfweiden bei Sehlis

 

Partner

In der Region sind potenziell alle Menschen für uns Partner, die uns etwas über die Parthe und die Parthelandschaft zu sagen haben. Dies können Erinnerungen sein, Hoffnungen, fachliche Einsichten oder politische Nöte: Wir werden versuchen, alle interessanten Anregungen aufzugreifen und sie mit den anderen Sichtweisen und Anregungen in Beziehung zu setzen. Um an diese Menschen heranzukommen, werden wir uns in der Gegend selbst aufhalten und uns auch immer wieder Gesprächspartner empfehlen lassen.

 

Kontakt / Ansprechpartner

Dr. Kenneth Anders
Büro für Landschaftskommunikation
Neutornow 54
03344/300748
k.anders@oderbruchpavillon.de




Handlungsfelder Kulturlandschaftsmanagement PIK - Neue Ansätze in der Kompensation Wertschöpfungsketten Grünland Wertschöpfungsketten Flurgehölze Wertschöpfungsketten Reststoffe Landschaftskommunikation Parthelandküche(n)